1 Kiste – 100 Ideen

Landkreis Oldenburg – Weitestgehend ausgebremst hat die Corona-Pandemie im vergangenen Jahr die Bildungsmaßnahmen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. Praktische Übungsdienste durften in den Kinder- und Jugendfeuerwehren bis heute nicht stattfinden. Um dennoch den Kontakt zum Feuerwehrnachwuchs aufrechtzuhalten, nahmen Online-Angebote an Bedeutung zu. Dieser Umstand brachte die Verantwortlichen der Landesjugendfeuerwehr in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Soziales, Jugend und Familie auf die Idee, mit den nicht abgerufenen Mitteln für Bildungsangebote ein einzigartiges Projekt umzusetzen.

„1 Kiste – 100 Ideen. Nichts machen ist keine Option“ heißt das Projekt, das den Landkreisen eine Grundausstattung zur Umsetzung von Online-Angeboten an die Hand gibt. Jeder der 45 niedersächsischen Landkreise bzw. kreisfreien Städte erhält eine solche „Kiste“, die eigentlich ein feuerroter Container auf Rollen ist. Darin befindet sich jeweils ein beachtlicher Fundus an Unterrichts- und Spielmaterial im Wert von mehr als 2.000 Euro.

Bezirksjugendfeuerwart Werner Mietzon (Wildeshausen) und Klaus Fischer (Delmenhorst), Sprecher der Jugendfeuerwehren im Oldenburgischen Feuerwehrverband (OFV), holten jetzt die 17 Kisten für den Bezirk Weser-Ems aus Peine ab, wo sie vom Bildungsreferenten der Landesjugendfeuerwehr, Lennart Kutzner, bestückt worden waren. „Der Inhalt der Kiste bietet den Kinder- und Jugendfeuerwehren jede Menge Möglichkeiten, nicht nur theoretisches Wissen spielerisch online zu vermitteln, sondern auch einfach nur zusammen als Gruppe Spaß zu haben“, so Mietzon.

In der 100-Ideen-Kiste befinden sich beispielsweise mehrere Playmobil-Sets, mit denen unter anderem ein Löschangriff dargestellt oder Verkehrserziehung veranschaulicht werden kann. Eine Web-Cam mit allerhand technischem Zubehör ermöglicht den Kinder- und Jugendfeuerwehren eigene Filme zu drehen, um so Wissen oder Spielangebote in die Kinderzimmer zu bringen. Auch nach Aufhebung des Kontaktverbots verspricht die Kiste beispielsweise mit einer Slackline, Softbällen oder einem großen Schwungtuch Spaßutensilien.

„Wie mit dem Inhalt der Kisten gearbeitet werden kann, wurde bereits in ersten Schulungen vermittelt“, berichtet Werner Mietzon, zugleich Kreisjugendfeuerwehrwart im Landkreis Oldenburg. Aus dem Landkreis Oldenburg nahmen zunächst drei Personen teil, die auch als Multiplikatoren fungieren sollen. „In dieser sechsstündigen Schulung wurde uns außerdem gezeigt, auf welchen Plattformen sich weitere Anregungen für den Online-Dienst mit Jugendlichen finden“, erzählt Schulungsteilnehmer und Vorstandsmitglied der Kreisjugendfeuerwehr, Torsten Bahrs (Beckeln). „Unser Ziel ist es, in jeder Kinder- und Jugendfeuerwehr mindestens einen Betreuer im Umgang mit dem Inhalt der Ideen-Kiste zu schulen“, so Werner Mietzon.

Die Kisten sind individuell erweiterbar und können über die Kreisjugendfeuerwehr ausgeliehen werden. Im Landkreis Oldenburg gibt es 17 Jugendfeuerwehren mit 379 Mitgliedern und vier Kinderfeuerwehren mit insgesamt 86 Mädchen und Jungen.

100 Ideen-Kiste

Bild: Eine Kiste mit 100 Ideen für den Online-Unterricht steht nun auch für die Kinder- und Jugendfeuerwehren im Landkreis Oldenburg bereit (von rechts): Kreisjugendfeuerwehrwart Werner Mietzon, sein 2. Stellvertreter André Gerke und Webmaster Torsten Bahrs. Bild: Kreisjugendfeuerwehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.